Sidebar Menu

Nachhaltig in die Zukunft

Beitragsbild zu diesem Eintrag

Das Lieferkettengesetz kommt. Die Bundesregierung wird über dieses Gesetz Menschenrechte und Umwelt in der globalen Wirtschaft besser schützen.

Nachhaltigkeit

Das Lieferkettengesetz kommt. Die Bundesregierung wird über dieses Gesetz Menschenrechte und Umwelt in der globalen Wirtschaft besser schützen. Dazu gibt es einen Gesetzentwurf über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten. Sehr grob dargestellt fordert das Gesetzt:

  • die Einhaltung der Menschenrechte im eigenen Unternehmen und in der gesamten Lieferkette
  • die Einrichtung von Beschwerdemöglichkeiten und die Berichterstattung über die eigenen Aktivitäten

Diese Regelung soll ab 2023 für Unternehmen mit 3000 Beschäftigten gelten und später ab einer Beschäftigungszahl von 1000 Mitarbeitern.

2021 zertifikat nachhaltigkeit

Unsere Bundesregierung

*Im Handel und der Produktion werden im Zuge der weltweiten Lieferketten immer wieder grundlegende Menschenrechte verletzt. Dazu zählen Kinderarbeit, Ausbeutung, Diskriminierung und fehlende Arbeitsrechte. Auch die Umweltzerstörung wird in den Blick genommen: illegale Abholzung, Pestizid-Ausstoß, Wasser- und Luftverschmutzung.

Unternehmen in Deutschland verdienen an dem, was in anderen Teilen der Welt erarbeitet wird. Darum tragen sie auch Verantwortung für die Achtung der Menschenrechte entlang ihrer Lieferkette. Mit dem „Gesetzesentwurf über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten“ sollen deutsche Unternehmen verpflichtet werden, ihrer globalen Verantwortung besser nachzukommen.

Mit dem Gesetz werden gleichzeitig auch Wettbewerbsnachteile für Unternehmen abgebaut, die schon heute freiwillig in ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement investieren.

*Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/lieferkettengesetz-1872010

Die Automobilindustrie

Die Automobilindustrie setzt die Anforderungen an die Nachhaltigkeit schon jetzt um und macht seinen Lieferanten entsprechende Vorgaben.

Das betrifft u. a. die Themen:

  • Soziale Verantwortung in allen Unternehmensbereichen (Einhalten des Arbeitsrechtes)
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Datenschutz
  • Qualitätsmanagement, Umwelt- und Energiemanagement
  • Beschwerdemanagement
  • Menschenrechte, Antidiskriminierung
  • Überwachung und Steuerung der Lieferkette

*Nachhaltigkeit bedeutet für den VW-Konzern, ökonomische, soziale und ökologische Ziele gleichrangig und gleichzeitig anzustreben. Der VW-Konzern möchte dauerhafte Werte schaffen, gute Arbeitsbedingungen bieten und sorgsam mit Umwelt und Ressourcen umgehen.

*Quelle: https://www.volkswagenag.com/de/sustainability.html

Broich Systemtechnik GmbH

Wir möchten nachhaltig arbeiten und sein. Gegenüber unseren Kunden genauso wie mit unseren Lieferanten, deswegen haben wir ein eigenes Nachhaltigkeitsmanagementsystem umgesetzt das wir seit 2020 leben. Letztendlich ist es uns aber wichtig, unseren Mitarbeitern und den Menschen, die in anderen Unternehmen tätig sind, gegenüber gerecht und fair zu sein.

Unser Nachhaltigkeitsmanagementsystem wurde innerhalb des QM-Systems nach der DIN 9001 umgesetzt. Wir verpflichten uns dabei nicht nur zur Einhaltung der Menschenrechte, sondern auch dazu gesetzliche und behördliche Vorgaben insbesondere im Arbeitsrecht und dem Datenschutz einzuhalten. Wir beachten Umwelt- und Energieaspekte und geben unsere Werte an unsere Lieferanten weiter.